Kollektives Pokalaus und 2. Spieltag der Großfeld-Regionalliga

Das letzte Wochenende stand im Zeichen des Pokalwettbewerbs. Am Samstag schieden BAT Berlin II (3:13) daheim und die Damen der SG Berlin (9:2) auswärts jeweils gegen Hamburg aus. Am Sonntag folgte das Pokalaus für das Bundesligateam von BAT Berlin (5:3 in Lilienthal). In der Großfeld-Regionalliga gewann das Floorball Team Charlottenburg mit 6:5 nach Verlängerung gegen den Berliner FK. BAT Berlin II konnte sich gegen Floorball Nordost mit 3:1 durchsetzen.

Kein Glück für Berliner Teams im Floorball Deutschland Pokal

Erstmals konnte BAT Berlin II den Einzug in die 3. Pokalrunde schaffen, hier wurde das Bundesligateam des ETV Hamburg zugelost. Tapfer konnte das Team von Trainer Niels Hauser zwei Drittel lang einigermaßen mit den Piranhhas mithalten (1:4). Erst im letzten Drittel konnte dann der ETV seine klare Favoritenrolle demostrieren und entschied das Spiel mit weiteren 9 Treffern deutlich mit 13:3 für sich.

Der Bundesligist BAT Berlin hatte ebenfalls einen Bundesligisten gezogen. Wie schon in den Jahren 2012 und 2013 war es der TV Lilienthal und wie in beiden Jahren zuvor schied BAT aus. Knapp war es allerdings, noch kurz nach Beginn des letzten Spielabschnittes hatte Vaicis die 3:2 Führung erzielt, die Wölfe konnten das Spiel aber in der verbliebenen Spielzeit drehen und sich mit 5:3 durchsetzen.

Bei den Damen fand schon das Viertelfinale statt, ein Sieg hätte für die SG Berlin zum Erreichen des final4 in Chemnitz gereicht. Allerdings waren die Hamburgerinnen wacher und konnten schon im ersten Drittel mit 5:0 davon ziehen. Zwar wurde das Mitteldrittel mit 2:2 ausgeglichen gestaltet, aber im Schlussdrittel drehten die Lady Piranhhas nochmal auf und gewannen insgesamt deutlich mit 9:2.

Knappe Spiele auf dem regionalen Großfeld

In der Regionalliga fand am Sonntag in der Sporthalle Monumentenstraße der zweite Spieltag statt. In einem Spiel mit vielen Strafen konnte Charlottenburg seine 2:0 Führung im zweiten Drittel noch auf 5:2 ausbauen, doch im dritten Drittel konnte der Floorball Klub aus Hellersdorf das Spiel ausgleichen. Mit einem 5:5 nach 60 Spielminuten ging es in die Verlängerung. Hier dauerte es allerdings nur 43 Sekunden bis Alexander Jan eine 5-3 Überzahl für den entscheidenden Suddendeath-Treffer für das FTC nutzen konnte.

BAT Berlin II konnte seinen Schwung aus dem Pokalspiel am Vortag nicht mit in die Regionalliga nehmen. Gegen die Spielgemeinschaft Floorball Nordost gelang es fast zwei Drittel lang nicht ein Tor zu erzielen. Arndt hingegen konnte in der 17. Spielminute eine der wenigen Chancen für sein Team nutzen. In der 40. Spielminute gelang dann Piorun der Ausgleich. Dieser brachte Sicherheit ins Spiel der Tempelhofer und immer mehr Chancen. In der 56. Spielminute ging BAT mit 2:1 durch Berger in Führung, das 3:1 Endergebnis war ein Empty Net Goal von Bestgen.

Ergebnisse

Stena Line Pokal Herren – 3. Runde
TV Lilienthal – BAT Berlin 5:3 (1:1;1:1;3:1)
BAT Berlin II – ETV Piranhhas  3:13 (0:3;1:1;2:9)

Stena Line Pokal Damen – Viertelfinale
SG ETV PiranHHas/Wellingsbüttel – BAT Berlin 9:2 (5:0;2:2;2:0)

Regionalliga Berlin-Brandenburg – 1. Spieltag
Floorball Team Charlottenburg – Berliner FK 6:5 n.V. (2:0;3:2;0:3;1:0)
BAT Berlin II – Floorball Nordost  3:1 (0:1;1:0;2:0)

Berichte

Wieder Pokalaus gegen Lilienthal – BAT Berlin
Pokalaus im Viertelfinale – SG Berlin
Ein Punkt zum Großfeld-Auftakt – Berliner FK
RL GF: Gut gespielt, knapp verloren – UHC Berlin

Social Media




Posted in Regionalliga Herren GF, Spielbetrieb.

Kommentar verfassen