Final4 2020 wegen COVID-19 abgesagt

Offizielle Stellungnahme von Jan Kratochvil und Adrian Mühle. Original Text von der Event-Webseite:

Liebe Floorball-Szene,

es bricht uns das Herz, aber das diesjährige Floorball Final4, inkl. Begleitprogramm, wird nicht stattfinden. Der Senat hat entschieden, dass Events mit mehr als 1.000 anwesenden Personen nicht stattfinden dürfen. Des Weiteren werden sogar eine Drosselung auf 500 Personen in geschlossenen Räumen sowie komplette Veranstaltungsabsagen erwogen. Lange Verhandlungen mit den Berliner Behörden haben leider zu keiner Kompromisslösung geführt.

Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass wir absolutes Verständnis für eine grundsätzliche und dann auch flächendeckende Absage derartiger Veranstaltungen haben. Es ist auch für uns Laien nachvollziehbar, dass ein solcher Schritt die Krankheit an einer Verbreitung hindern wird. Die Gesundheit steht als höchstes Gut über allem, egal wieviel Zeit, Arbeit und Leidenschaft man in ein solches Projekt investiert hat. Das akzeptieren wir.

Tatsächlich hätten wir uns eine zeitigere und souveränere Entscheidungsfindung der verantwortlichen Stellen gewünscht. Auch ist uns nicht ersichtlich, weshalb Veranstaltungen auf engstem Raum mit 900 Personen kein Problem darstellen, Veranstaltungen mit 1.300 Personen, verstreut in einer großen Arena, aber schon. Nichtsdestotrotz ist das Verbot von Veranstaltungen wie der unseren wie gesagt grundsätzlich nachvollziehbar und diesem müssen wir nun folgen.

Wir haben umgehend die Möglichkeiten einer Verschiebung geprüft, jedoch stehen uns zu möglichen Terminen keine Hallen zur Verfügung. Hinzu kommt, dass niemand garantieren kann, dass sich die Situation etwa im Mai oder Juni erheblich entspannt haben wird. Die Lage ist somit für diese Saison endgültig. Wir bitten alle Teams, Fans, Talentepokal- und Masterclass-TeilnehmerInnen sowie weiteren Gäste ihre Reisen zu stornieren und diese Informationen an ihren Umkreis weiterzutragen.

Unser Landesverband wird nun Mittel und Wege finden müssen, die finanziellen Folgen abzufangen. Es ist tatsächlich eine schwierige Lage die Umsicht erfordert. Wir sind aber guter Dinge, dass uns dies gelingen wird.

Wir prüfen auch den Prozess der Ticket-Rückzahlungen, müssen sämtliche Abläufe nun aber zunächst mit dem Senat koordinieren. Wir bitten deshalb um Geduld, da sich diese Prüfung aufgrund der endgültigen Abrechnungen einige Wochen, wenn nicht sogar Monate hinziehen kann.

Der Dachverband prüft nun eine sportliche Lösung des ausstehenden Pokal-Wettbewerbs und wird dazu alle involvierten TeilnehmerInnen unverzüglich kontaktieren. An dieser Stelle übernehmen nun die Organe von Floorball Deutschland e.V., allen voran die SBK und sind hierfür auch der Ansprechpartner.

Abschließen möchten wir mit einer positiven Aussicht. Die Arbeit des vergangenen Jahres sehen wir keineswegs als verloren an, vielmehr ist sie nun eben die Vorarbeit für das nächste Projekt gewesen. Denn, so paradox es klingen mag, diese Woche erreichte uns die Zusage des Senats, dass aufgrund der guten Zusammenarbeit das Final4 in Berlin bleiben darf. Der neue Termin: 6. und 7. März 2021. Dann hoffentlich in voller Blüte.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die bislang geholfen haben, dieses Event auf die Beine zu stellen. Ich bedanke mich auch beim Dachverband, bei allen Partnern, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport und dem Personal der Max-Schmeling-Halle. Vielen Dank auch an Euch für das gezeigte Verständnis und sämtliche Unterstützung.

Mit sportlichen Grüßen

Jan Kratochvil
Eventdirektor

Adrian Mühle
Präsident FVBB

Foto: Webseite des Final4

Posted in Verband.